Sandro Portmann v/o NeptunSport-X

 skiweekend17 021

Auch im Jubelsemester sollte das traditionelle Skiweekend nicht fehlen. Wie in den letzten Jahren üblich, fand das Weekend im Schatten des Grossen Mythen statt. Am Freitag hiess es erstmal Schlüssel fassen und einkaufen, denn schliesslich sollte nebst Schnee und Sonne auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Also flux alles eingekauft und ab auf die Hütte. Bei schon fortgeschrittener Stunde galt es die Öfen anzuheizen und somit die Kälte aus dem Gemäuer zu vertreiben. Um auch dem Hunger den Gar auszutreiben galt es dann nach erfolgreichem Anheizen den Kochlöffel zu schwingen. Also ruck zuck die Kartoffeln geschält und geschnitten, Zwiebeln gehackt, Speck gebraten und Nudeln gekocht, um gegen 2100 endlich das langersehnte Abendessen zu sich nehmen zu können. Hungrig stürzten sich alle auf die überbackenen Älplermagronen und ratz fatz war alles aufgegessen. Da aber essen alleine ja kein abendfüllendes Programm ist, galt es bei Bier, Wein und Spiel noch einige gemütliche Stunden zu verbringen. Dabei lernte der ein oder andere auch echtes "Schwarzes" kennen und liess sich das Kafi schmecken, bevor man sich dann bei Zeiten schlafen legte um den nächsten Tag optimal nutzen zu können. Denn schliesslich war man ja nicht nur zum Essen und Trinken in die Innerschweiz gekommen.

Nach einer erholsamen Nacht erwartete erstmal ein etwas ausgekühlter Aufenthaltsraum die ersten Auferstandenen und so heizte man dem Ofen wieder gehörig ein, um dann das Frühstück vorzubereiten um sich für den Tag zu stärken, denn der blaue Himmel und der am Vortrag frisch gefallene Schnee liessen einen herrlichen Tag erwarten. Nach einer erste Stärkung ging es also direkt zum Skilift und auf die Piste, um die ersten Spuren des Wochenendes in den Schnee zu ziehen. Kaiserwetter und erstaunlich leere Pisten liessen Freude am Fahren aufkommen, bevor man sich mit den Schneeschuhläufern zum wohlverdienten Mittagessen traf. Den Nachmittag noch ein wenig zum Skifahren genutzt, zog es uns schnell in Richtung Sonnenhütte um bei einem "Dibidäbi" den Tag ausklingen zu lassen und die letzten Sonnenstrahlen zu geniessen, bevor man sich auf machte in Richtung Hütte. Dort angekommen hatte der letzte Nachzügler bereits eine Schneebar eingerichtet, so dass die Heimkehrer ihren Elektrolythaushalt sofort mittels kühlem Hopfentee wieder ins Lot bringen konnten. 

Der Rückweg machte Hunger und so galt es das Abendessen, ein traditionelles Schwyzer Fondue, vorzubereiten, welches man dann zu später Stunde verzehren konnte. Anschliessend kamen wieder die Würfel zum Zuge, bevor sich vier Auserwählte zu einem Schieber zusammensetzten. Es entbrannte ein spannendes Lehrspiel für den Neofuxen, welches den Gegner zur Weissglut trieb, da ihm auch gar nichts gelingen wollte. Um aber auch die anderen wieder ein wenig uns Geschehen zu integrieren, war aber nach 1.5 Runden schluss – ob der Spielverlauf hier wohl mit ausschlaggebend gewesen ist… – und man widmete sich wieder eher den "Multiplayerspielen". So sass man bis in die frühen Morgenstunden beisammnen, spielte Karten und trank das ein oder andere Bier oder auch "Schwarze".

Der Sonntag verlief dann gewohnt unspektakulär. Nachdem man erstmal lange geschlafen hatte wurde ausgiebeig gefrühstückt, bevor man sich dem Hausputz und der Schätzung des Gesamtschadens des Getränkekonsums widmete. So war dann die Hütte auch rasch wieder sauber und man konnte den geordeten Rückmarsch antreten, mit einem gemütlichen Marschhalt um die Sonnenstrahlen noch ein wenig auskosten zu können.

Ein spezieller Dank geht an dieser Stelle an Felber v/o Loki für die Hilfe bei Einkauf und Transport, Herzig v/o Massiv in seiner Funktion als Chef Küche und den AHAH Fischer v/o Funky, Nussbaumer v/o Tobacco, Voegtli v/o Öbel und Kaiser v/o Bruce für ihre Grosszügigkeit bei der Begleichung des Gesamtschadens. Auch allen anderen Teilnehmern möchte ich für ihre Teilnahme und Mithilfe danken. Ohne euch alle wäre es nicht ein derart gelungenes Wochenende geworden! 

Das nächste Skiweekend wird voraussichtlich vom 16.-18.02.2018 stattfinden. Save the date!

Hier gibt's noch einige Impressionen, denn Bilder sagen bekanntlich mehr als sechshundertdreissig Worte.

Joomla templates by a4joomla