Diesen Samstag waren wir mit einer stattlichen Anzahl von Leoninern auf dem Sigriswiler Rothorn. Sportbegeisterte freuten sich auf die Herausforderung und fanden sich zu "später" Zeit (in Wanderzeit gemessen) im Bahnhof Bern ein. Gleich zu Beginn das erste Highlight: Wegen einem total überfüllten Zug Richtung Italien wurde ein zweiter Zug von der SBB organisiert - welchen wir dann aber auch nicht genommen haben, sondern den stinknormalen Regionalzug... Soviele SBB-Mitarbeiter waren wohl die letzten 10 Jahre nicht mehr auf dem Perron. Gut gelaunt machten wir uns ab Sagi auf den Weg Richtung Schafloch und Gipfel. Gipfelwein wurde vermisst, jedoch konnte eine zünftige Gipfelpriis genossen werden. Bis dahin verlief so weit alles gut. Die ersten Ermüdungserscheinungen zeigten sich dann beim Abstieg: Eine Stiefelsohle wollte ihren eigenen Weg gehen und konnte nur mit Klauenband von ihrem Vorhaben abgebracht werden. Auch ein Fussgelenk wollte nicht mehr so recht und wurde dann via vier Räder und einem gutmütigen Bauern entlastet. Die Leber, wie auch der Magen kamen verständlicherweise nicht zu kurz. Und zu guter Letzt war der Sprung in den Thunersee eine wahre Wohltat.

Fotos findet ihr hier.

Joomla templates by a4joomla