Auch dieses Jahr wurde wieder der Berchtolder-König auserkoren. Natürlich nicht demokratisch, sondern selbstverständlich durch puren Zufall und 3-Königskuchen-Verdrück-Leistung. Wegen der Geburtstagsfeier von Herrn Dallmaier – an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch – ging einiges drunter und drüber, weswegen wir auch ausnahmsweise an einem fremden Stammtisch Platz nahmen. Man munkelt, dass Astrid uns deshalb nicht schon mit kalten Blonden am Stamm begrüssen konnte, weil sie uns schlichtweg nicht gefunden hat (der weniger kühlen Blonden hier ein Kränzchen gebunden, für die immer tolle und unterhaltsame Art).

Die von Calcio offerierten und überaus leckeren Kuchen waren in windeseile gegessen. Scuba übernahm Krone und Regentschaft. An ihrer Seite waltete der künftige FM als Prinzessin, die einfach nur gut aussah. Die Aufgabe des Hofnarren fiel wiederum dem gleichen zu wie letztes Jahr – infolge eines Narren-Burnouts war dieser aber nicht im Stande neue Witze zu erzählen, was das gemeine Volk dazu veranlasste zwar nicht die Gesamtregentschaft an sich zu reissen, so aber doch zumindest die Macht der Lacher. Mit tierischen Spässen nahm das Unheil seinen Lauf, doch entgegen der Erläuterungen in den Witzen, nahmen weder Zebras, Jäger, noch Affen Schaden und man konnte sich mit reinem Gewissen bei Beizenschluss die frische Frühlingsluft in’s Gesicht schlagen lassen. To be continued…

Joomla templates by a4joomla