Trotz Ferien waren der Stamm und das Berchtolderweekend sehr gut besucht.

Wieder einmal hat sich bestätigt, dass offiziöse Stämme meist mehr Leute anlocken als offizielle – aber vielleicht lag das auch daran, dass nicht jeder gewusst hat, dass der Stamm nicht verpflichtend war. So oder so war es sich aber niemand reuig, an diesem tollen Stamm dabei gewesen zu sein.

 

So durften wir neben der Notkeriana (St. Gallen), die ihren wissenschaftlichen Anlass in Bern abhielt, auch Vertreter der Steinacher (St. Gallen), Berovia (Beromünster) und der Zofingia (Bern und Luzern) an unserem Stamm begrüssen. Es wurde ausgelassen diskutiert, gelacht und getrunken. Sogar eine Premiere gab es: Einem Fuxen war es ausnahmsweise gestattet selber Bier zu zapfen, da Lili krankheitshalber leider immer noch nicht ganz „auf dem Damm“ war.

Den Schlummertrunk gab es dann noch im Zofingerhaus, dem Blanche – hier noch ein herzliches Dankeschön an Popstar und Zahnfee. Der Ausklang fiel letztendlich noch sehr tiefgründig aus: Das Stichwort Unipolitik sei hier erwähnt.

Das diesjährige Berchtolderweekend führte uns an den Fuss des Chasseral nach Prés d’Orvin. Nachdem uns im letztjährigen Weekend, zusammen mit unserer Freundschaftsverbindung Leopoldina zu Innsbruck, das Rüstzeug für die Ausarbeitung eines fundierten „Markenprofils“ mitgegeben wurde, konnten wir die im Vorjahr begonnene Arbeit weiterführen. Wo sich Fux und Hase „gut Nacht“ sagen, hielten wir unsere Klausur ab und stiessen durch Diskussion und Argumentation zu den Werten durch, die unsere vielfältige Verbindung erst zu dem machen, was sie ist: Die Berchtoldia.

Unser „Kernleistungsversprechen“ und die gemeinsamen „Werte“ wurden durch angestrengte und gewissenhafte Arbeit definiert. Jetzt bleibt uns noch der Feinschliff, nämlich die Definition des „Stils“ und die Ausarbeitung eines Marketingkonzeptes. In den Sommerferien sollte diese Nacharbeit im Rahmen des Schuppenstammes abgeschlossen sein und danach sollte die „Markenführung“ der Berchtoldia kein Problem mehr darstellen. Wir hoffen, dass sich künftig unsere Bemühung in dieser Hinsicht dann auch in der Mitgliederzahl widerspiegelt.

Vielen Dank an Play-off im speziellen, der uns thematisch durch das Weekend leitete und natürlich allen, die mitgeholfen haben ein unvergessliches Berchtolderweekend durchzuführen.

 

Joomla templates by a4joomla